Pesterwitzer Straße 36 - Freital-Wurgwitz

Für Eigennutzer und Kapitalanleger!

Pesterwitzer Straße 36  Gutshof „Domaine de la Vigne“:
Die Fertigstellung ist für November 2017 geplant.


Die ehemalige Gaststätte mit Saal und Bühnenanbau wurde im 19. Jahrhundert errichtet. Das in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts errichtete zweigeschossige und nicht unterkellerte Gebäude der historischen ehemaligen Gaststätte liegt straßenbegleitend an der Pesterwitzer Straße. An der Kohlsdorfer Straße befindet sich ein nachträglich ergänzter zweigeschossiger Zwischenbau, in dessen Obergeschoss ein kleiner Saal  untergebracht war. Im Süden schließt das in der zweiten Hälfte des 19.Jahrhunderts errichtete Haupthaus dieser Anlage an; hier befand sich ehemals ein großer Festsaal mit gusseisernen Stützen und Emporen. Diesem unterkellerten Teil des Gebäudes ist nach Süden eine Veranda angelagert, welche durch Buntglasscheiben belichtet wurde. Die Gesamtanlage ist denkmalgeschützt.

Die ruhige Lage im Stadtteil Wurgwitz, dem ehemaligen Ort Kohlsdorf oberhalb des Tals von Freital, ist gekennzeichnet durch reine Wohnbebauung und landwirtschaftlich genutzte Flächen (Weinbau). Dieser Standort ist dadurch für Wohnzwecke hervorragend geeignet. Das Objekt befindet sich an der Pesterwitzer Straße und der nicht befestigten Kohlsdorfer Straße. Nach Süden schließen direkt Grünflächen an. Durch die Pesterwitzer Straße hat das Objekt eine sehr gute Verkehrsanbindung. Das Stadtzentrum Freital befindet sich in ca. 4,5 km und das Stadtzentrum Dresden in ca. 9 km Entfernung. In ca. 1,3 km sind der Autobahnzubringer auf die A17 sowie zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten im Stadtteil Dresden Gompitz zu erreichen.

Neben der grundlegenden energieeffizienten Sanierung zum KfW-Effizienzhaus Denkmal werden aufgrund der ehemaligen Nutzung als Gasthaus und Veranstaltungsgebäude auch Änderungen der bestehenden Grundrissstruktur ausgeführt. Das Haupthaus sowie der Zwischenbau erhalten wegen der für Wohnzwecke ungeeigneten Raumhöhen der ehemaligen Säle eine zusätzliche Ebene. Aufgrund der  Hanglage werden gartenseitig im Bereich der ehemaligen Keller des Haupthauses Wohnräume geplant. Für die zukünftige Wohnnutzung wird zentral ein Fluchttreppenhaus angeordnet.

Das Vorderhaus und der Zwischenbau erhalten im Erdgeschoss, Obergeschoss und Dachgeschoss drei Wohnebenen. Das Haupthaus besitzt zudem noch ein Gartengeschoss mit drei Wohnungen. Die hinteren Bereiche dieses Geschosses werden für Kellerräume der Wohnungen und den Heizraum genutzt. Insgesamt entstehen 18 Wohneinheiten, sechs davon im Vorderhaus und Zwischenbau. Drei dieser sechs Wohnungen sind als Maisonette-Wohnungen konzipiert und erstrecken sich vom Obergeschoss bis ins Dachgeschoss. Eine Wohnung im Gartengeschoss ist rollstuhlgerecht geplant. Das Vorderhaus wird von der Pesterwitzer Straße erschlossen.

Der Zugang zum Zwischenbau und dem Haupthaus erfolgt über den historischen zentralen Eingang von der Kohlsdorfer Straße. Zwei Wohnungen des Gartengeschosses und eine Wohnung im Erdgeschoss des Haupthauses erhalten jeweils einen separaten eigenen Zugang. Fünf der Erdgeschoss- und Gartengeschosswohnungen erhalten Terrassen. Drei Wohnungen erhalten nach Westen ausgerichtete Balkone. Für sechs Wohnungen des Haupthauses sind nach Süden Loggien geplant. Für zwei Wohnungen werden im Zwischenbau nach Westen Loggien angeordnet.

Zur Erweiterung und besseren Belichtung des Wohnraumes sind im Dachgeschoss des Vorderhauses Gauben nach Westen, Norden und Osten geplant. Ebenso erhält das Haupthaus im Obergeschoss nach Süden eine lange Gaube. Einige Wohnungen in Ober- und Dachgeschoss des Haupthauses werden mittels Dachflächenfenstern und Tageslicht-Spots belichtet. Die ehemalige Veranda wird in gleicher Kubatur mit neuen, den heutigen energetischen Standards entsprechenden Baumaterialien neu errichtet. Die Fenster- und Türgewände werden als Schmuckelemente belassen und saniert;  die Buntglasscheiben werden aufgearbeitet und vor den Geländerbrüstungen sowie als seitlicher Abschluss der äußeren Loggien wieder verbaut. Im Erdgeschoss des Haupthauses sollen die gusseisernen Saalstützen als gestalterische Elemente an die frühere Nutzung erinnernd an ausgewählten Standorten wieder verbaut werden. Alle drei Gebäudeteile waren ursprünglich mit einem Flachbau verbunden, welcher im Zuge der Umbaumaßnahmen abgebrochen wird. Außerdem wird ein Teil der ehemaligen Gaststätte zur besseren Belichtung der Wohnungen und aus Brandschutzgründen zurückgebaut. Das Ensemble bildet zukünftig einen kleinen Innenhof aus. An den Hauseingangsbereichen wird die Klingel- und Rufanlage platziert. Die Entsorgung des Hausmülls erfolgt außerhalb des Gebäudes über einen Müllplatz an der Pesterwitzer Straße. Vor dessen Mauereinfriedung ist eine zentrale Briefkastenanlage geplant. Im Bereich des Innenhofes ist ein Spielplatz vorgesehen.  Im Süden des Gebäudes werden nach derzeitigem Stand 19 Stellplätze angeordnet, wovon einer behindertengerecht sein wird.



Folgende Wohnkonzepte werden angeboten:

  • zwei 2-Zimmer-Wohnungen
  • drei 2-Zimmer-Wohnungen mit Terrasse
  • eine 2-Zimmer-Wohnung mit Balkon
  • zwei 2-Zimmer-Wohnungen mit Loggia
  • eine 3-Zimmer-Wohnung
  • zwei 3-Zimmer-Wohnungen mit Terrasse
  • eine 3-Zimmer-Wohnung mit Balkon
  • fünf 3-Zimmer-Wohnungen mit Loggia
  • eine 4-Zimmer-Wohnung mit Loggia und Balkon


Lage unseres Objekts
Was sagen unsere Kunden


Wohneinheiten 18
Ebenen

EG
OG
DG
GG

IHRE VORTEILE IM ÜBERBLICK...

  • Wertbeständige Anlage
  • Ausgezeichnete, detailgetreue Bauqualität
  • KFW Fördermittel möglich
  • Stellplätze auf dem Grundstück, Garagenstellplätze auf dem Nachbargrundstück
  • Anspruchsvolle, individuelle Grundrissgestaltung
  • Wohnungen mit exklusiver Ausstattung


VENTAR Immobilien AG
Wolfgang-Brumme-Allee 25
71034 Böblingen
 
Telefon: +49-7031-21 17 30
Telefax: +49-7031-21 17 33
 
 
E-Mail: info@ventar.de
Facebook   Google  
Copyright 2015 - VENTAR Immobilien AG